Freitag, 17. Februar 2017

...mit einem guten Gefühl!


Ich gebe ja auch Seminare für die Fachleute. So ein Seminar steht
dann in einem Weiterbildungsprogramm. Zum Beispiel:


mit einem guten Gefühl!
Freundliche Hilfe beim Entstressen vom Qualitätswahn

ErzieherInnen werden mit immer neuen Maßnahmen zur Qualitäts-
sicherung, mit pädagogischen Finessen bedrängt. Doch der berufliche
Alltag erfordert die ungeschmälerte Aufmerksamkeit ganz woanders
hin: zu sich selbst und zu den Kindern. „Wer bin ich – wer bist Du?“
„Was liegt an und was geht ab?“ Beziehungen misslingen leicht,
wenn die Kraft vom Qualitätswahn aufgerieben wird.

Mit einem unkonventionellen Ansatz will das Seminar ermutigen,
sich selbst wieder im Mittelpunkt zu sehen und authentisch zu den
Kindern zu gehen. Mehr Beziehung – weniger Erziehung. Sich zu
emanzipieren von unprofessionellen Außenansprüchen, die so all-
wissend daherkommen. ErziehrInnen gehören sich selbst, so wie
dies auch für die Kinder gilt. Und dann reicht es völlig aus, nach
einem anstrengendem Arbeitsalltag einfach nur mit einem guten
Gefühl nach Hause zu gehen.

Kommentare:

  1. Das spricht mir so sehr aus der Seele, Hubertus, dass dieser Kommentar einfach & unbedingt geschrieben werden wollte...
    Danke für Dein Lebenswerk Amication, Bettina

    AntwortenLöschen