Donnerstag, 16. März 2017

Wutausbruch - und dann?


Das Erkennen der Selbstverantwortung bedeutet das Ende der Verstrickungen, die dadurch entstehen, dass jeweils der andere verantwortlich dafür gemacht wird, wie es einem geht.

Wenn ich gewohnt bin und nicht anders denken kann, als dass andere für mich verantwortlich sind, dann gilt in den Beziehungen das »Du bist schuld« und »Wegen dir geht es mir schlecht«. Aber ich kann mich von dieser Sicht fremder Verantwortung fort und hin zur meiner eigenen Zuständigkeit orientieren.

Im Bereich der psychischen Wirklichkeit, der Bewertung und Gewichtung der Außenwelt, zu der auch das Verhalten des anderen gehört, erlebe ich dann meine ungeschmälerte Selbstverantwortung: »Was andere mit mir tun, unterliegt der Bewertung von mir«. Für die Innenseite der Beziehung gilt das Andere-sind-für-mich-verantwortlich-Muster nicht mehr.

Es gilt dann: »Auf dein Verhalten kann ich mit Freude oder Schmerz reagieren – dies ist meine Zuständigkeit. Für meine Reaktionen auf dein Tun bist nicht du, sondern bin ich selbst verantwortlich.«

Und ebenso: »Auf mein Verhalten kannst du mit Freude oder Schmerz reagieren – dies ist deine Zuständigkeit. Für deine Reaktionen auf mein Tun bin nicht ich, sondern bist du selbst verantwortlich.«

Auf einen Wutausbruch etwa kann der andere ebenfalls mit Wut oder auch gelassen reagieren, für beide Reaktionsmöglichkeiten wird er seine Gründe haben. Es gilt aber nicht mehr, den anderen für die eigene Reaktion verantwortlich zu machen.

Kommentare:

  1. ZITAT : ... Es GILT aber nicht mehr, den anderen für die eigene Reaktion verantwortlich zu machen... zitatende
    JA !!! genau so G!LT s auch für mich ! wie ist das wohltuend wenn nix in mir : ja :-( aber ! tönt ! alles liebe christa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Hubertus!

    Zitat:
    "Und ebenso: »Auf mein Verhalten kannst du mit Freude oder Schmerz reagieren – dies ist deine Zuständigkeit.
    (...)
    Es gilt aber nicht mehr, den anderen für die eigene Reaktion verantwortlich zu machen."
    Zitat-Ende

    So wie christa es – aus meiner Sicht – vor einigen Tagen für sich getan hat (oder auch: wie sie kürzlich ihrer Zuständigkeit entsprechend für sich gesorgt hat), habe auch ich deinen letzten Satz mir genehmer umformuliert.
    Das bedeutet:
    Ich habe nach dem ersten Komma zwei mir sehr wichtige Wörter gedanklich hinzugefügt, und zwar: ..., zu versuchen, ....
    LG HaJo51

    AntwortenLöschen
  3. Hi hajo … ich find es wirklich wirklich erstaunlich wie unterschiedlich die selben worte interpretiert werden können …
    Ich hab mich also drauf eingelassen hajo und den satz auch so formuliert wie du s für dich getan hast … also : „ Es gilt aber nicht mehr, ZU VERSUCHEN den anderen für die eigene Reaktion verantwortlich zu machen." … und war bereit eventuell fühlen zu können was sich für mich dadurch ändert …

    JA da ist ein unterschied .. auch für mich .. vorallem deshalb weil für mich das wort „ versuchen “ ausdrückt dass ich mir nicht sicher bin ob s gelingt weil ich z.b. noch unerfahren bin und so irgendwie die türe zum „ ich werd s vielleicht eh nicht schaffen “ offenlasse … während ein : „ ich machs jetzt einfach mal ! „ für mich ein vertrauen ins "esiswiesis und wieskommt" ausdrückt und nicht in vorauseilendem selbstzweifel am erfolg der beabsichten handlung meine potentielle wirkkraft und -macht kleinmacht …
    Wenn ich sage ich nehme die milch aus dem kühlschrank … hab ich die milch im nächsten moment in der hand !
    Wenn ich sage : ich versuche die milch aus dem kühlschrank zu nehmen … bleibt s solange beim versuchen bis ich s endlich tue ;-)

    Bin ich also ein MACHERIN … mit dem risiko zu scheitern oder keine VERSUCHERIN mit unendlich möglichen erfolgschancen ? oder beides ?
    Dieser frage werde ich nachspüren !! also danke hajo … und hubertus für diesen impuls 
    Eines bin ich mir gewiss : ich war eine einfach so drauf los macherin wenn meine innere stimme mich dieses souveräne : machs mal christa ! wahrnehmen liess …
    in diesem ganzen therapiezirkus der letzten jahre hab ich mich ganz schön selbst verlassen … auf grund dieser wohlmeinenden hilfestellungen der schulmedizin und pädagogischen : wir wissen was für dich gut ist – therapien …
    kann gut sein ich bin deshalb soooooooo sensibel was unstimmiges für mich betrifft ??
    alles liebe
    christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, Macherin christa!

      Ich finde, deine beim Nachspüren angewendete Zuhilfenahme der Begebenheit "Milch aus Kühlschrank rausnehmen" passt nicht im Bezug auf Zwischenmenschliches.
      LG HaJo51

      Löschen
  4. hi hajo ... interessiert mich natürlich ( meiner neugierigen natur entsprechend ) was den unterschied von versuchen und tun/machen im zwischenmenschlichen für dich stimmiger verdeutlicht ? ..
    warum auch inmmer es mir so wichtig scheint fühlen zu können ob da in den zwischenmenschlichen sphären resonanz vibriert oder nicht weiss ich nicht ..
    kann sein es ist zeit für mich wiedermal auszusteigen für eine weile .. sowohl aus dem machen/tun als auch aus dem versuchen ( zu verstehen ;-) ) ... und ich lass einfach nur geschehen was geschieht ... nach all diesen körperlichen ohnmachtserfahrungen fällt es mir offensichtlich immer noch schwer ... mich einfach hinzugeben und zuzulassen ... hab dann das gefühl ich lasse mich im stich ... deshalb mach ich auch grad eine heilfastenkur ... als weichenstelllung ... schau ma moi ... alles liebe .. eine sich läuternde christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, christa!

      Zitat:
      "deshalb mach ich auch grad eine heilfastenkur "
      Zitat-Ende

      Wie lange machst du denn diese Heilfasten-Kur?

      Ich habe solch ein Heilfasten noch nie gemacht (weil mich meine 100kg Körpergewicht bei 1,74m Körpergröße bisher nicht stören).
      LG HaJo51

      Löschen
  5. hi hajo ... es ist die erste online fastenkur von dr. rüdiger dahlke und ich bin grad am ende des 2. tages ... ich habe so ein heilfasten schon einmal gemacht 8 wochen in den schulferien und die körperlich-emotional-mentale-geistige klarheit von damals war ... ja unbeschreiblich ... da mich zur zeit immer wieder sehr unangenehme zweifelattacken plagen .. auch wegen meiner körperlichen phänomene und was ich tun bzw. lassen will .. phänomene auf die die schulmedizin keine antworten hat .. habe ich beschlossen mich wieder mit leib und seele darauf einzulassen ... und schon jetzt kann ich s fühlen .. es geht bei mir also NICHT um gewichtverlust .. ganz im gegenteil .. ich kann dir so eine omega-kur mit diesen drei begleitern nur ans herz legen ... jedem ans herz legen .. alles alles liebe christa .. http://omega-kur.de/

    AntwortenLöschen