Donnerstag, 12. April 2018

Von KZ und der Schule









Es ist Holocaust-Gerdenktag, der "Marsch der Lebenden" beginnt in Auschwitz. Ich besuche die KZ-Gedenkstätte in Neuengamme bei Hamburg. Es gibt auf dem riesigen Gelände einen großen, zig Meter aufragenden gemauerten Monolithen. Ich stehe davor und lasse all das Ungeheuerliche auf mich wirken. Eingemeißelt steht dort:

EUER LEIDEN, EUER KAMPF UND EUER TOD SOLLEN NICHT VERGEBENS SEIN!

Mir wird die Unausweichlichkeit bewußt, die diese gefangenen Menschen umgab. Kein Entkommen, kein Weg hinaus. Meine Gedanken wandern. Hin zu dem, was mich, einem Nachgeborenen dieser Ungeheuerlichkeit, bewegt, erfaßt hat, spürbar gemacht hat, hat aufstehen lassen und mich in ein brennendes Engagement geführt hat.

"Das ist doch absolut nicht zu vergleichen", "Du verhöhnst die Opfer", "Du bist total durchgeknallt". Das höre ich schon. Aber ich relativiere nicht das Leid der Menschen, die hier rings um mich gefangen waren, gelitten haben und ermordet wurden. Ich spüre einer Gemeinsamkeit nach, wenn ich an dem Monolithen nach oben schaue, die Wolken ziehen sehe und mich Leid anspringt, das unvor-stellbar monströs ist. Ja, dieses Leid mündet nicht in Elend und Mord. Aber es vernichtet. Und es ist voller Tränen. Und es ist unausweichlich. Es gibt kein Entkommen. Da sehe ich die Entsprechung. Und ich fühle mich stark, auf der richtigen Seite der Geschichte. Unrecht und Unterdrückung haben viele Gesichter. In meinem Leben gelten andere Gegebenheiten als diejenigen der Toten um mich herum. Mein Widerstand ist hier und jetzt.

Und so sende ich meine Botschaft den Monolithen hinauf in den Himmel über mir, hinein in alle Welt.


Mit welchem Recht sperren Sie Menschen ein? Warum sind Sie die Person, die Kinder in engen Räumen gefangen hält? 30 Personen in einem einzigen, wenige Quadratmeter großen Raum, 45 Minuten um 45 Minuten, 4, 5, 6, 7, 8mal am Tag, 5 Tage in der Woche? Warum müssen die Kinder durch Sie 10 Jahre lang erleben, dass sie viele Stunden am Tag in ein Gefängnis gehören, in das "Teilzeitgefängnis Schule"? Mit welchem Recht mißachten Sie die "Freiheit der Person" des Grundgesetzartikels 2? Warum lassen Sie zu, dass die Kinder Ihnen hinter verschlossenen Türen ausgeliefert sind? Mit welchem Recht fördern und garantieren Sie tagtäglich diese umfassende Kindesmißhandlung? Warum geben Sie sich für etwas her, für das die Bezeichnng "Gehirnwäsche" milde, "Seelenmord" drastisch ist? Warum lassen Sie sich dafür einspannen, in einem gigantischen Umerziehungslager, das Menschen ihre Identität bricht und neu justiert, den Vorsitz dieser Barbarei zu übernehmen? Mit welchem Recht lassen Sie zu, dass Menschen in Not nicht bei denen Schutz und Trost finden können, denen sie vertauen und die sie brauchen? Wenn eine Siebenjährige in der dritten Stunde nach Hause zu ihrer Mutter will - was verführt Sie zu der Unmenschlichkeit, das nicht ohne Wenn und Aber zuzulassen?

Mit welchem Recht greifen Sie in die grundgesetzlich garantierte körperliche Unversehrtheit anderer Menschen ein, indem Sie mit tausenderlei Anordnngen ein bestimmtes körperliches Verhalten verlangen und ein anderes verbieten? Nicht nur im Sport-, Schwimm- und Musikunterricht, sondern den ganzen Schultag über auf Schritt und Tritt?

"Setz Dich! Steh auf! Steh still! Sitz ruhig! Sitz gerade! Sitz ordentlich! Hampel nicht! Wackel nicht! Kippel nicht! Füße runter! Knie zusammen! Zeig auf! Finger runter! Finger weg! Schreib schneller! Andere Hand! Hand geben! Hand auf! Zeig her! Gib her! Leg weg! Komm her! Geh weg! Geh langsam! Trampel nicht! Schlurf nicht! Renn nicht! Schlag nicht! Box nicht! Tritt nicht! Kratz nicht! Beiß nicht! Spuck nicht! Spuck aus! Kaugummi weg! Puste nicht! Mund auf! Mund zu! Iss nicht! Iss jetzt! Trink nicht! Trink jetzt! Schmatz nicht! Schlürf nicht! Sieh her! Sieh weg! Lach nicht! Grins nicht! Sing nicht! Pfeif nicht! Kreisch nicht! Kicher nicht! Nase putzen! Schnief nicht! Jetzt nicht aufs Klo! Schrei nicht! Heul nicht! Rede lauter! Rede leiser!"

Mit welchem Recht geben Sie eigentlich Noten? Haben die Menschen vor Ihnen Sie darum gebeten? Mit welchem Recht verlangen Sie Auskunft über die Gedanken anderer Menschen? Mit welchem Recht verlangen Sie, dass andere Menschen ihre Gedanken auf Ihr Papier schreiben, das Sie hochtrabend "Klassenarbeit" nennen? Mit welchem Recht beurteilen Sie Kinder, mischen Sie sich in das Selbstwertgefühl anderer Menschen ein, stiften Sie Unfrieden in den Familien, treiben Sie Kinder in den Selbstmord aufgrund Ihrer Schulzeugnisse? Wissen Sie eigentlich, was Ihre Noten in den Familien bewirken können? An seelischer Grausamkeit und körperlicher Mißhandlung?

Mit welchem Recht traumatisieren Sie die jungen Menschen vor Ihnen? Warum tun Sie das alles? Sind Sie nicht intelligent, Akademiker, können Sie nicht Zusammenhänge analysieren, Wirklichkeit erkennen? Was verschließt Ihre Augen? Sind Sie nicht angetreten, Menschen zu helfen, ihre Entwicklung zu fördern? Haben Sie nicht Sympathie für die Kinder? Lieben Sie nicht die Kinder? Warum erheben Sie sich nicht gegen dieses System? Warum sind Sie der Garant für diese Inhumanität? Warum sind Sie so unsensibel? Liegt nicht alles offen vor Ihnen? Sagen Ihnen die Kinder nicht jeden Tag die Wahrheit, wortlos und immer wieder auch mit Worten? Warum sehen Sie nicht in die Gesichter der Kinder? Und warum achten Sie nicht auf ihre Mimik, Gestik, auf all die nonverbalen Signale? Sind vor Ihnen keine Menschen?

Und Ihre Erinnerung? Waren Sie nicht selbst Schulkind? Wurde mit Ihnen nicht ebenso verfahren? Waren die damaligen Schmerzen und psychischen Verletzungen denn berechtigt? Haben Sie nicht gelitten? Ist das Leid von damals zu groß, um heute zu erkennen, dass Sie selbst derjenige sind, der dies den heutigen Kindern zufügt? Ist das alles Wiederholungszwang, Wahnsinn, Schicksal? Mit welchem Recht...? Mit welchem Recht...?  



Kommentare:

  1. Oh man. Das finde ich echt too much.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Hubertus!

    Zitat:
    "Ist das alles Wiederholungszwang, Wahnsinn, Schicksal?"
    Zitat-Ende

    In Bezugnahme auf mein Faible für Wilhelm Reich' Entdeckung der Orgonenergie (auch 'Lebensenergie' genannt) und dessen kosmischen, atmosphärischen und eben auch im menschlichen Körper stattfindenden Wirkungen und Erstarrungen, antworte ich:
    Schicksal, aus dem heraus sich dann Wiederholungszwang und Wahnsinn entwickeln.

    Das einzige ehemalige KZ, das ich bisher besichtigte, war damals (1. Hälfte der 1970er-Jahre) das in Dachau bei München.

    Gruß von HaJo51

    AntwortenLöschen
  3. Zitat : „ … Ist das Leid von damals zu groß, um heute zu erkennen, dass Sie selbst derjenige sind, der … “
    Danke danke danke .. für diesen impuls mir diese frage zu stellen hubertus !
    Auf den 3 steinen die du gestern von meinem rollstuhl ins auto getan hast steht : GENAU .. WIE .. ICH … in herausfordernden gesprächen hab ich sie nun seit einiger zeit immer .. wie der commander aus dem film : die caine war ihr schicksal .. in der hand um mich daran zu erinnern dass der/die/das andere das mich im aussen triggert .. nur ein spiegelbild meiner eigenen „ unerlösten“ anteile ist …
    Ich bin auf jeden fall bereit an-zu-erkennen dass ich SELBST diejenige bin, welche …
    ändere ich mich selbst .. ändert sich alles was ist !
    JA
    gemach gemach ;-)

    AntwortenLöschen